Gerhard Schubert GmbH Verpackungsmaschinen

News drucken

 


11.08.2016 Kardex AG: Guter Start ins Geschäftsjahr 2016

Der Geschäftsverlauf der Kardex ist anhaltend erfreulich, das Halbjahresergebnis 2016 knüpft an die bereits guten Vorjahresperioden an. Die Gruppe verzeichnete im ersten Halbjahr einen starken Auftragseingang, leicht höhere Umsätze und eine erneute Steigerung der Profitabilität.

Normalisierte Währungseinflüsse
Die vorliegenden Halbjahreszahlen sind im Gegensatz zum Vorjahr kaum von Währungseffekten beeinflusst. Die konsolidierten Umsätze wären ohne Währungseinflüsse zwar um rund EUR 2 Mio. höher ausgefallen, auf Stufe EBIT neutralisieren sich die Währungseffekte aber fast vollständig.

Starker Auftragseingang

Mit einem um 13.5% höheren Auftragseingang von EUR 204.7 Mio. (Vorjahr: EUR 180.3 Mio.) wurde erstmals im ersten Halbjahr die 200-Millionen-Marke überschritten. Die treibende Kraft war diesmal Kardex Mlog, deren Auftragseingang im Vergleich zur Vorjahresperiode um rund 67% zunahm. In beiden Divisionen liegt der Auftragsbestand über der Vergleichsperiode. Der erzielte Umsatz lag hingegen mit EUR 170.5 Mio. nur leicht, um 3.4%, über der Vorjahresperiode.

Betriebsergebnis legt zweistellig zu
Hauptsächlich dank Skaleneffekten und weiteren Effizienzsteigerungen in den Fabriken führte der höhere Umsatz zu einem Anstieg der Bruttomarge auf Gruppenebene auf 35.5% (Vorjahr: 34.0%). Aber auch die operativen Kosten nahmen zu, insbesondere infolge erneut erhöhter Entwicklungsaufwendungen. Das Betriebsergebnis (EBIT) entspricht mit EUR 18.0 Mio. einer Umsatzrendite von 10.6% und liegt damit EUR 2.3 Mio. bzw. 14.6% über der Vorjahresperiode. Das Finanzergebnis, das im Vorjahr von Währungsgewinnen profitiert hatte, verzeichnete diesmal einen Währungsverlust von EUR 0.5 Mio. (Vorjahr: Währungsgewinn EUR 1.3 Mio.). Der ausgewiesene Reingewinn liegt mit EUR 13.0 Mio. dennoch 5.7% über der Vorjahresperiode.

Erneut gestiegene Profitabilität bei Kardex Remstar
Kardex Remstar entwickelte sich im ersten Halbjahr volumenmässig anhaltend positiv und konnte ihre Profitabilität trotz erhöhter Aufwendungen für die Produktentwicklung und die Marktbearbeitung erneut steigern. Der Auftragseingang lag moderate 1.2% über der starken Vorjahresperiode (währungsbereinigt 2.7%), der Umsatz legte um 3.9% zu (währungsbereinigt 5.4%). Hingegen resultierte ein Betriebsergebnis von EUR 17.9 Mio., das mit einem Plus von 16.2% deutlich über der Vorjahresperiode liegt. Ein Blick auf die geografische Umsatzentwicklung zeigt, dass der amerikanische Markt weiterhin gut zulegt, Südeuropa positive Tendenzen aufweist, Zentral- und Nordeuropa stabil sind und die asiatischen Märkte mit Ausnahme von Indien und Malaysia eher hinter den Erwartungen zurückliegen. Der Umsatzmix verzeichnete einen erfreulichen Anstieg des Serviceanteils auf 29.6%, auch der OEM-Umsatz trägt schon 2.0% (Vorjahr: 0.8%) zum Gesamtumsatz bei. Der Fokus der Entwicklungstätigkeit lag im ersten Halbjahr auf der anvisierten Serienreife der neuen Produkte.

Starker Auftragseingang bei Kardex Mlog
Bei Kardex Mlog zeigt sich ein deutlich höherer Auftragseingang im ersten Semester, der 67.0% höher als in der Vorjahresperiode ausfällt. Diese Ausgangslage ermöglicht eine nachhaltige Fokussierung auf Projekte mit einem ausgewogenen Chancen-/Risikoprofil. Das deutliche Plus im Auftragseingang führte im ersten Halbjahr noch zu keinem wesentlichen Anstieg des Umsatzes, welcher erst 2.3% über der Vorjahresperiode liegt. Um den Auftragsbestand bewältigen zu können, wurde der Personalbestand um rund 10% angehoben. Das erzielte Betriebsergebnis liegt mit EUR 1.4 Mio. (EBIT- Marge 3.9%) nur unwesentlich unter dem Vorjahresresultat (EUR 1.5 Mio.). Der hohe Auftragsbestand von EUR 58.4 Mio. wird im zweiten Halbjahr den Umsatz positiv beeinflussen.

Anhaltend starke Bilanz
Die Bilanzsumme von Kardex hat sich auf EUR 237.1 Mio. erhöht und auch der Eigenkapitalanteil ist auf 59.8% weiter angewachsen (Vorjahr: 58.7%). Der erzielte Free Cash Flow belief sich in der Berichtsperiode auf EUR 10.7 Mio. und war im Vergleich zum höheren Free Cash Flow der Vergleichsperiode durch normalisierte Debitorenbestände und höhere Investitionen beeinflusst. Der Netto Cash Bestand der Gruppe betrug per 30. Juni 2016 EUR 122.4 Mio. Dabei gilt zu berücksichtigen, dass die Ausschüttung der Nennwertreduktion von CHF 3.00/Aktie (CHF 23.2 Mio.) am 7. Juli 2016 und somit erst nach dem Bilanzstichtag erfolgte. Die Gruppe verfügt weiterhin über die notwendige Flexibilität, um gezielt Opportunitäten zur weiteren Stärkung der Marktposition zu nutzen.

Positiver Ausblick
Der Markt für Intralogistiklösungen bleibt attraktiv, auch wenn die kurzfristige Nachfragedynamik in den verschiedenen Regionen der Welt unterschiedlich ist. Aufgrund des guten Auftragsbestandes rechnen Verwaltungsrat und Geschäftsleitung mit einer positiven Weiterentwicklung der Gruppe im Rahmen der kommunizierten Finanzziele.

www.kardex.com/www.kardex.com/

< News 531/1467 >