Gerhard Schubert GmbH Verpackungsmaschinen

News drucken

 


13.03.2017 Linpac: Investiert in das Werk in Frankreich

Der führende Hersteller von Verpackungslösungen für frische Lebensmittel, LINPAC, forciert seine weltweite Nachhaltigkeitsstrategie durch ein millionenschweres Investitionsprogramm in hochmoderne Technologie für das Werk im französischen Pontivy. Der Standort wird ein Programm mehrschichtiger Deckfolien der nächsten Generation produzieren.

Die Investition in eine neue Produktionsanlage für diesen Standort ermöglicht es dem Unternehmen, sein Angebot an leichten Deckfolien im Rahmen seines LIFE-Projektes (Lightweighting for Excellence) auszuweiten.

Mit diesem Schritt fördert LINPAC die Weiterentwicklung seiner ultraleichten Hochbarrieredeckfolien für Verpackungen unter modifizierter Atmosphäre (MAP) – ein Bereich, der bislang von der Verwendung stärkerer Hochleistungsfolien geprägt war.

In Kombination mit rPET-Schalen zur Zusammenstellung einer kompletten Verpackungslösung entsteht so eine leichtgewichtige MAP-Lösung, die Ressourcen effizient einsetzt und der Versorgungskette eine Reihe von Vorzügen liefert. Von der einfachen Handhabung bis hin zur verbesserten Präsentation im Verkaufsregal bietet die Folie ein hohes Maß an Funktionalität für den Schutz und die Haltbarkeit von frischen Lebensmitteln.

"Dank der neuen Produktionstechnologie können wir nun ein breites Angebot an Hochbarrierefolien mit verbesserten Beschlagschutz- und Bedruckungseigenschaften produzieren. Darüber hinaus sorgen die passgenauen Schrumpfeigenschaften für eine faltenfreie, dichte Verpackung mit herausragender Klarheit und Attraktivität für den Kunden", so Erwan Cadoret, Produktleiter für Barrierefolien bei LINPAC. Sein Fazit:

"Letztendlich bedeutet dies, dass wir verbesserte Leistung bei gleichbleibend hoher Funktionalität bieten können."

Der neu eingeführte Mehrschicht-Extrusionsprozess hat zu einer bemerkenswerten Neuentwicklung geführt: Eine 25 µm dünne Barriere-Schrumpffolie mit Beschlagschutz aus Polyethylen (PE) in einzelhandelsgerechten MAP-Formaten. Die dünne Folie, die auf manuellen und automatischen Verschließmaschinen sowie zugelassenen Schlauchbeutelanlagen zum Einsatz kommt, überzeugt durch ihre besonders hohe optische Qualität und exzellente Siegelfestigkeit. Gleichzeitig reduzieren die höheren Rollenlängen dieser Folien im Vergleich zu Standardfolien die Stillstandszeiten in den Abpack-/Abfüllbetrieben.

Herr Cadoret fügte noch hinzu: "Unsere 25 µm-Folie ist erst der Anfang der umfangreichen neuen und aufregenden Folienentwicklungen, die in Pontivy produziert werden können. Unsere Kunden können sich auch auf PP- und PE-Folien in 27 µm für alle Schalenversiegelungsanlagen und Folien in 33 µm für Schalenversiegelungs- und Tiefziehanlagen sowie horizontale Vakuumanlagen und vertikale MAP-Flowpack-Anlagen freuen."

www.linpacpackaging.comwww.linpacpackaging.com

< News 392/1467 >