Gerhard Schubert GmbH Verpackungsmaschinen

News drucken

 


01.06.2017 Treofan: Weiter auf Erfolgskurs

Steigender Anteil von Spezialitätenfolien treibt Profitabilität
Frankfurt am Main, 31. Mai 2017 – Der BOPP-Folienspezialist Treofan setzt seinen Kurs der strategischen Neuausrichtung erfolgreich fort. Das berichtete CEO Dr. Walter Bickel heute beim Jahrepressegespräch in Frankfurt am Main. Das operative Ergebnis (bereinigtes EBITDA) im Geschäftsjahr 2016 stieg bei einem weitgehend stabilen Absatzvolumen von 157 Kilotonnen (2015: 155 kT) auf 38 Mio. Euro (2015: 32 Mio.) und hat sich damit binnen zwei Jahren verdoppelt. Für 2017 erwartet Bickel eine weitere Verbesserung. Der Anteil von Spezialfolien am Absatzvolumen kletterte gegenüber 2015 um drei Punkte auf 72 Prozent; als Zielmarke für 2017 nannte Bickel 75 Prozent.

Strategische Transformation zum Spezialitätenanbieter
Die strategische Transformation vom klassischen Folienproduzenten hin zu einem Anbieter integrierter Lösungen im Premiumbereich sieht Bickel als wesentlichen Treiber der Ergebnisentwicklung: "Wir wollen der führende Spezialist für innovative Oberflächenlösungen werden, indem wir unsere technische Kompetenz mit unseren einzigartigen Beziehungen zu den wesentlichen regionalen und internationalen Markenherstellern und großen Verarbeitern kombinieren. Damit entwickeln wir zunehmend innovative, integrierte Lösungsansätze in direkter Zusammenarbeit mit mehreren Partnern über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg." Ein konkretes Beispiel für diesen Ansatz ist die Hybridfolie HybraPack. Die Kombination aus Papier und BOPP-Folie, die Treofan gemeinsam mit dem Papierhersteller Feldmuehle Uetersen und weiteren Partnern aus der Verarbeitungs- und Maschinenindustrie entwickelt hat, eröffnet
neue Anwendungsbereiche im attraktiven Markt für Standbeutel. Auf der Interpack hat Treofan gerade die erste kommerzielle Anwendung des Konzepts vorgestellt.

Mindestens vier neue Folientypen pro Jahr
Auch für die mikroporöse Separatorenfolie TreoPore, die in Lithium-Ionen-Akkus beispielsweise im Wachstumsmarkt Elektromobilität zum Einsatz kommt, konnte das Unternehmen im Frühjahr den ersten Großauftrag eines chinesischen Batterieherstellers mit der Perspektive einer langfristigen Lieferpartnerschaft unterzeichnen. "Diese zwei Beispiele illustrieren perfekt unseren strategischen Anspruch, das differenzierteste Produktportfolio mit der breitesten Abdeckung von Anwendungsbereichen zu verbinden – von Verpackungs- und Etikettenfolien über Tabakfolien bis zu technischen Folien für Kondensatoren und Lithium-Ionen-Batterien", so Bickel. Um die Entwicklung von Spezialitäten weiter voranzutreiben, beschäftigt Treofan mittlerweile 40 Spezialisten in seiner global agierenden Innovationseinheit ‚Tech Powerhouse‘.

"Bereits dieses Jahr führen wir in Europa und den USA jeweils drei neue Folientypen ein, hinzu kommen weltweit kontinuierlche Produktmodifikationen. Unser mittelfristiges Ziel sind mindestens vier Innovationen pro Jahr."

www.treofan.comwww.treofan.com

< News 340/1467 >