News drucken

 


25.07.2018 Bobst Group: Meldet 19% höheren Umsatz im ersten Halbjahr 2018

Die Bobst Group verzeichnete mit CHF 762.5 Millionen sehr gute Umsätze im ersten Halbjahr 2018, gegenüber CHF 643.2 Millionen im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das Betriebsergebnis (EBIT) verringerte sich um CHF 4.6 Millionen auf CHF 35.2 Millionen. Das Nettoergebnis betrug CHF 24.9 Millionen gegenüber CHF 27.7 Millionen im Vorjahr. Gegenüber dem Vorjahr nahmen die Auftragseingänge um 13% und der Auftragsbestand um 14% zu. Die Gruppe hat ihre Ergebniserwartung für das Gesamtjahr reduziert und erwartet nun ein Betriebsergebnis (EBIT) von mehr als CHF 90 Millionen für das gesamte Jahr 2018 (verglichen mit etwas höher als CHF 119 Millionen in 2017).

In der ersten Jahreshälfte 2018 belief sich der Konzernumsatz auf CHF 762.5 Millionen, was einer Steigerung um CHF 119.3 Millionen oder +18.6% gegenüber dem gleichen Zeitraum in 2017 entspricht. Diese Entwicklung basierte hauptsächlich auf einem hohen Auftragsbestand zum Jahresbeginn und einer insgesamt günstigen Beschäftigungslage in allen drei Geschäftsbereichen. Volumen- und Preisschwankungen hatten einen positiven Einfluss in Höhe von CHF 93.2 Millionen oder +14.5%. Eine Verbesserung in Höhe von CHF 0.2 Millionen wurde durch die Schaffung zweier neuer Geschäftseinheiten in Vietnam und in den Niederlanden erzielt.

Die Wechselkurse hatten insgesamt einen positiven Einfluss auf die Umsätze in Höhe von CHF 25.9 Millionen. Die Entwicklung infolge der Umrechnung von Fremdwährungen für Konsolidierungszwecke schlägt sich mit CHF 19.7 Millionen oder +3.1% in den Büchern nieder, und der Transaktionseffekt auf das Umsatzvolumen aus schweizerischen Geschäften macht CHF 6.2 Millionen oder +1.0% aus.

Das Betriebsergebnis (EBIT) erreichte CHF 35.2 Millionen gegenüber CHF 39.8 Millionen im gleichen Zeitraum 2017. Ein ungünstiger Produktmix, das Hochfahren der Aktivitäten im Bereich Digitaldruck sowie weitere Investitionen zur Stärkung des Vertriebs- und des Servicenetzes sowie der Kapazitäten in Wachstumsmärkten haben den positiven Beitrag aus höheren Umsätzen mehr als kompensiert und so das Betriebsergebnis (EBIT) verringert.

Der Geschäftsbereich Sheet-fed steigerte sein Betriebsergebnis (EBIT) aufgrund der stark erhöhten Umsätze im ersten Halbjahr und optimal ausgelasteter industrieller Kapazitäten um CHF 17.1 Millionen auf CHF 29.7 Millionen. Der Geschäftsbereich Web-fed weist nach wie vor einen ungünstigen Produktmix auf und ist weiterhin einem hohen Druck auf die Margen ausgesetzt. Das Hochfahren des neuen Standorts in China, die Verstärkung der Produktlinien sowie der höher als erwartete Umstrukturierungsaufwand in einem unserer deutschen Werke hatten ebenfalls negativen Einfluss auf die Rentabilität dieses Geschäftsbereichs. Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug CHF -20.2 Millionen im ersten Halbjahr 2018 gegenüber CHF -5.3 Millionen in den ersten sechs Monaten von 2017. Der Geschäftsbereich Services hat die Zahl der Service-Techniker und technischen Support-Mitarbeiter in Übereinstimmung mit der Gruppenstrategie entscheidend erhöht. Die Personalbeschaffungs- und Schulungskosten haben einen negativen Einfluss auf das Betriebsergebnis (EBIT) des Geschäftsbereichs, das im ersten Halbjahr 2018 CHF 27.4 Millionen gegenüber CHF 33.2 Millionen im gleichen Zeitraum 2017 betrug. Alle drei Geschäftsbereiche weisen höhere Kosten wegen des Hochfahrens der Aktivitäten im Bereich Digitaldruck (Mouvent) auf, die seit dem 1. Juni 2017 zur Gruppe gehören.

Das Nettoergebnis beläuft sich auf CHF 24.9 Millionen gegenüber CHF 27.7 Millionen in 2017. Der Rückgang des Nettoergebnisses ist hauptsächlich auf ein verringertes Betriebsergebnis (EBIT) und ein niedrigeres Ergebnis assoziierter Unternehmen zurückzuführen.

Die Netto-Cash-Position reduzierte sich von CHF 132.9 Millionen Ende 2017 auf CHF 31.8 Millionen. Dies ist hauptsächlich auf die gezahlten Dividenden und die vorübergehend höheren Maschinenbestände zurückzuführen, die in der zweiten Hälfte des Jahres fakturiert werden. Das konsolidierte Eigenkapital lag bei 35.0% der Bilanzsumme, verglichen mit 35.6% Ende 2017.

AUSBLICK AUF DIE ZWEITE JAHRESHÄLFTE 2018
Die Gruppe erwartet eine anhaltend gute Nachfrage nach ihren Produkten und Service-Dienstleistungen, die in fast allen Werken zu einer sehr guten Auslastungen in der zweiten Jahreshälfte 2018 führen wird. Auf Grundlage des starken Umsatzwachstums und einer guten Gesamtmarktsituation treibt die Gruppe folgende Massnahmen voran:

Investitionen zur Steigerung der Qualität einiger neuer Produkte, die in den letzten Jahren auf den Markt gebracht wurden;
- Markteinführung einer Reihe von Produkten für den Digitaldruck;
- Stärkung der Aktivitäten im Bereich "Internet der Dinge" (IoT);
- Ausbau des Vertriebs- und Servicenetzes sowie Erweiterung der Kapazitäten in Wachstumsmärkten.

Alle diese Massnahmen haben in Kombination mit einem ungünstigen Produktmix im Geschäftsbereich Web-fed sowie mit einem höher als erwarteten Umstrukturierungsaufwand in einem unserer deutschen Werke einen negativen Einfluss auf die Rentabilität der Gruppe im Jahr 2018.

Zu den derzeitigen Wechselkursen und unvorhersehbare Umstände ausgeschlossen, erwartet die Gruppe, ihre Umsätze für das Gesamtjahr 2018 um 5-7% gegenüber 2017 verbessern zu können, was im oberen Bereich der Ende Februar 2018 veröffentlichten Erwartung liegt. Die Erwartung für das Betriebsergebnis (EBIT) im Gesamtjahr, die "etwas höher als im Vorjahr (CHF 119 Millionen)" war, muss angesichts der zuvor genannten Gründe reduziert werden. Die Gruppe erwartet, für das Gesamtjahr 2018 ein Betriebsergebnis (EBIT) von mehr als CHF 90 Millionen zu erzielen.

Die mittel- bis langfristigen Finanzziele von mindestens 8% Betriebsergebnis (EBIT) und mindestens 20% Rendite auf dem eingesetzten Kapital (ROCE) bleiben unverändert.

www.bobst.comwww.bobst.com

< News 44/1451 >