News drucken

 


01.08.2018 CeraCon GmbH: Gründet neuen Standort in Tschechien

Der Betrieb wurde zum 1. Juli 2018 in Třebechovice pod Orebem, einer Kleinstadt 100 km östlich von Prag, aufgenommen.

Das Weikersheimer Maschinenbauunternehmen CeraCon GmbH, das Schaumdichtungstechnologie, Industrieöfen und Laserbearbeitung anbietet, wächst weiter und zusätzliche Produktionsfläche wird benötigt. In einem Vorort von Hradec Králové (dt.: Königgrätz) wurde hierfür eine Fabrikhalle mit 550 m² angemietet.

Tschechien hat als Maschinenbaunation eine lange Tradition und damit ein interessantes Reservoir an qualifizierten Fachleuten, die CeraCon nutzen will. Gleichzeitig liegt die Region um Hradec Králové im Zentrum der Automobilindustrie von Tschechien, Polen und der Slowakei. Die Nähe zu wichtigen Kunden war schließlich ausschlaggebendes Kriterium für diese Standortentscheidung. Zukünftig soll Vor-Ort-Service sowie die Durchführung von Lohnfertigungsaufträgen hinzukommen. CeraCon unterstreicht damit seine Kundennähe.

Der aus der Region um Hradec Králové stammende Michael Špaček, der bereits seit einigen Jahren als Ingenieur für CeraCon tätig ist, wurde zum Leiter von CeraCon Bohemia s.r.o. berufen. Die ersten beiden Facharbeiter des neuen tschechischen Werkes waren bereits im Juni in Weikersheim zu Besuch, um den Stammsitz des Unternehmens und die deutschen Kollegen kennenzulernen.

Firmenprofil
Die CeraCon GmbH mit Sitz in Weikersheim wurde im Jahr 2000 als Engineering- und Maschinenbauunternehmen gegründet. Heute betreibt das Unternehmen mit derzeit rund 220 Mitarbeitern drei Geschäftsbereiche an verschiedenen Standorten im In- und Ausland.

Den Kernbereich bilden der Vertrieb, die Konstruktion und die Herstellung von standardisierten und kundenspezifischen Anlagen. Der Bereich "Sealing systems" umfasst das Verarbeiten und Aufbringen geschäumter Dichtungen direkt am abzudichtenden Bauteil sowie die Entwicklung und Produktion der dafür notwendigen Kleb- und Dichtstoffe. Zum Bereich "Thermal systems" zählen das Wärmebehandeln und Puffern von Bauteilen in horizontaler und vertikaler Bauweise. Der dritte Bereich "Laser systems" umfasst das Beschneiden, Trennen und Perforieren von Kunststoffen sowie das Oberflächenbehandeln von Kunststoff- und Metallbauteilen.

Zudem werden im Lohnauftrag Kundenbauteile im eigenen Anlagenpark in Groß- und Kleinserien mit Dichtschaum versehen oder Kunststoffbauteile mit modernster Lasertechnik im Kundenauftrag bearbeitet.

Die Zielbranchen der drei Geschäftsfelder sind im Bereich der Automobilindustrie und deren Zulieferer, der Elektrik- und Elektronikindustrie, der Weißen Ware sowie der Medizintechnik zu finden. Etwa 70% seines Umsatzes tätigt das Unternehmen inzwischen im Ausland.

www.ceracon.comwww.ceracon.com

< News 12/1424 >