Gerhard Schubert GmbH Verpackungsmaschinen

News drucken

 


26.02.2020 SIG: Kräftiges Umsatzwachstum und starke Cash-Generierung

- Kernumsatz bei konstanten Wechselkursen um 5,2% gesteigert; ausgewiesen um 7,5%
- Bereinigte EBITDA-Marge von 27,2% (2018: 27,5%)
- Bereinigtes Nettoergebnis deutlich gesteigert auf EUR 217 Millionen (EUR 149 Millionen)
- Freier Cashflow von EUR 267 Millionen; Dividendenerhöhung auf CHF 0.38 vorgeschlagen
- Nettoverschuldungsquote reduziert von 3,2x auf 2,8x EBITDA

Rolf Stangl, CEO von SIG, sagte zum Ergebnis: «Unsere Umsatzentwicklung im Jahr 2019 unterstreicht den Erfolg unserer Wachstumsstrategie, die seit vielen Jahren auf den Aufbau von Märkten ausserhalb Europas ausgerichtet ist. Gleichzeitig zeigen wir, dass wir auch in der EMEA-Region wachsen können, vor allem durch Marktanteilsgewinne in Europa und unsere Präsenz im Nahen Osten und in Afrika, wo 2019 in einigen Ländern ein besseres wirtschaftliches Umfeld herrschte.

Unsere ausgezeichnete Profitabilität konnten wir beibehalten, während wir weiterhin in Innovationen investieren und in neue Märkte und Produktkategorien vorstossen. Die starke Cashflow-Generierung ermöglicht es uns, gleichzeitig in das Geschäft zu investieren, eine attraktive Dividende zu zahlen und die Nettoverschuldung weiter zu reduzieren. In 2019 kündigten wir den Bau eines neuen Werks in China an, das unser Wachstum in der gesamten asiatisch-pazifischen Region unterstützen wird. Mit der Übernahme von Visy Cartons haben wir zudem eine vielversprechende Präsenz in Australien und Neuseeland aufgebaut, was das Potenzial dieser Region für uns weiter erhöht.

Unser Geschäft wird durch grundlegende Faktoren unterstützt, wie das Wachstum unserer Endmärkte, das von demografischen Entwicklungen, der Urbanisierung und den steigenden verfügbaren Einkommen angetrieben wird, unsere Technologie und unser technisches Know-how, welche zu unseren langjährigen Kundenbeziehungen beitragen, sowie das unvergleichliche Umweltprofil unserer Verpackungen, die grösstenteils aus erneuerbaren Materialien bestehen und zu 100% wiederverwertbar sind. Im Jahr 2020 werden wir fortfahren, die vielen Chancen zu nutzen, die unsere Branche bietet, und unser Ziel weiterverfolgen, ein über dem Markt liegendes Wachstum zu erzielen.»

Umsatz nach Regionen: 2019
Der Kernumsatz von EUR 1,77 Milliarden beinhaltet auch die Konsolidierung von Visy Cartons für einen Monat. Ohne Visy Cartons betrug das Wachstum des Kernumsatzes währungsbereinigt 5,0%. Das robuste organische Wachstum wurde durch positive Wechselkurseffekte verstärkt, da alle wichtigen Währungen, mit Ausnahme des brasilianischen Real, im Laufe des Jahres gegenüber dem Euro aufwerteten. Das Wachstum wurde hauptsächlich von den Regionen APAC und Americas getragen, was auf günstige Marktbedingungen und die Erhöhung der Zahl der Abfüllanlagen in den letzten Jahren zurückzuführen ist. In der Region EMEA erhöhten sich die Umsätze in den Nahen Osten, während sich in Europa die Verkäufe im vierten Quartal beschleunigten.

EBITDA und bereinigtes EBITDA
Das bereinigte EBITDA stieg trotz einer im Vergleich zu 2018 um EUR 3 Millionen niedrigeren Dividende aus dem Joint Venture im Nahen Osten um 5,2% auf EUR 485 Millionen. Die bereinigte EBITDA-Marge betrug 27,2% (2018: 27,5%). Umsatzwachstum und Währungseffekte trugen zur Erhöhung des bereinigten EBITDA bei und machten höhere Vertriebs- und Verwaltungskosten mehr als wett, die aufgrund von Investitionen in Wachstumsmärkte und zusätzlichen Kosten als Folge der Börsennotierung resultierten.

Das EBITDA stieg um 21,4% auf EUR 480 Millionen. Der deutlich höhere Anstieg als beim bereinigten EBITDA war weitgehend auf einen nicht realisierten Gewinn aus Derivaten, verglichen mit einem Verlust im Jahr 2018, sowie auf niedrigere transaktionsbezogene Kosten zurückzuführen.

Nettoergebnis und bereinigtes Nettoergebnis
Der bereinigte Nettogewinn stieg auf EUR 217 Millionen, verglichen mit EUR 149 Millionen im Jahr 2018. Die Verbesserung ist eine Folge des höheren Ergebnisbeitrags aus dem operativen Geschäft und eines geringeren Nettofinanzaufwands nach der Reduzierung und Refinanzierung der Schulden im Zusammenhang mit dem Börsengang. Darüber hinaus lag der bereinigte effektive Steuersatz mit 25,9% niedriger als im Vorjahr (32,9%).

Das ausgewiesene Nettoergebnis verbesserte sich von einem Verlust von EUR 84 Millionen im Jahr 2018 zu einem Gewinn von EUR 107 Millionen im Jahr 2019.

Investitionen
Die Bruttoinvestitionen beliefen sich 2019 auf EUR 182 Millionen (2018: EUR 214 Millionen). Nach einer Phase von bedeutenden Investitionen in Abfüllanlagen in Asien-Pazifik im Zusammenhang mit dem Launch von combismile gingen die Bruttoinvestitionen in Abfüllanlagen etwas zurück. Die Nettoinvestitionen, nach Abzug der von Kunden erhaltenen Vorabzahlungen für Abfüllanlagen, betrugen EUR 110 Millionen, verglichen mit EUR 143 Millionen Euro im Vorjahr. Das Verhältnis der Nettoinvestitionen zum Umsatz betrug 6,2% und lag damit unter dem Zielbereich von 8 bis 10%.

Ausbau der Kapazität
Im Juli 2019 kündigte SIG eine Erweiterung ihres Produktionsnetzwerks im asiatisch-pazifischen Raum mit dem Bau einer zweiten Produktionsanlage für Verpackungen im Suzhou Industrial Park in China an. Das Werk wird von Synergien mit dem bestehenden SIG-Betrieb in Suzhou profitieren und bezüglich Umweltverträglichkeit, Sicherheit und Produktivität höchste Anforderungen erfüllen. Die Gesamtinvestition von EUR 180 Millionen wird mit einem chinesischen Partner zum Teil über Leasing finanziert. Die Prognose für die Nettoinvestitionen im Bereich von 8 bis 10% des Umsatzes im Jahr 2020 und auf mittlere Sicht bleibt unverändert. Die Anlage in Suzhou wird voraussichtlich Anfang 2021 in Betrieb gehen.

Ausblick für 2020
Für 2020 erwartet das Unternehmen ein währungsbereinigtes Wachstum des Kernumsatzes am unteren Ende einer Bandbreite von 6 bis 8%, einschliesslich der ganzjährigen Konsolidierung von Visy Cartons. Die bereinigte EBITDA-Marge wird voraussichtlich am unteren Ende einer Spanne von 27 bis 28% liegen, unter Berücksichtigung der anhaltenden Investitionen in die geografische Expansion und in Innovationen sowie einer geringeren Profitabilität von Visy Cartons vor der Realisierung von Synergien.

Im Zuge des Baus des neuen Werks in China werden die Nettoinvestitionen im Jahr 2020 voraussichtlich am oberen Ende der angestrebten Bandbreite von 8 bis 10% des Umsatzes liegen. Der freie Cashflow könnte daher etwas niedriger ausfallen als 2019.

Das Unternehmen hält an seiner mittelfristigen Prognose eines währungsbereinigten Wachstums des Kernumsatzes von 4 bis 6% und einer bereinigten EBITDA-Marge von rund 29% fest. Die Nettoinvestitionen sollten innerhalb von 8 bis 10% des Umsatzes bleiben. SIG plant, eine Dividendenausschüttungsquote von 50 bis 60% des bereinigten Nettogewinns beizubehalten und gleichzeitig die Nettoverschuldungsquote in Richtung 2x EBITDA zu reduzieren.

https://www.sig.biz/https://www.sig.biz/

SIG

< News 23/1804 >