Gerhard Schubert GmbH Verpackungsmaschinen

News drucken

Zurück zur Übersicht


27.07.2017 Bobst Group: Umsätze +7% gegenüber dem ersten Halbjahr 2016

Die Bobst Group verzeichnete ein sehr gutes erstes Halbjahr 2017. Die Umsätze beliefen sich auf CHF 643.2 Millionen in den ersten sechs Monaten 2017 gegenüber CHF 600.4 Millionen im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um CHF 21.8 Millionen auf CHF 39.8 Millionen. Das Nettoergebnis verbesserte sich auf CHF 27.7 Millionen gegenüber CHF 9.7 Millionen im Vorjahr. Gegenüber dem Vorjahr nahmen die Auftragseingänge um 20% und der Auftragsbestand um 5% zu. Mouvent, unser neues Startup-Unternehmen, wird das Kompetenzzentrum und der Lösungsanbieter von BOBST für den Digitaldruck werden und Innovationen entwickeln, um sich in diesem Bereich neue Märkte zu erschliessen.

In der ersten Jahreshälfte 2017 belief sich der Konzernumsatz auf CHF 643.2 Millionen, was einer Steigerung um CHF 42.8 Millionen oder +7.1% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2016 entspricht. Diese Entwicklung erklärt sich hauptsächlich durch insgesamt gute Aktivitäten in allen drei Geschäftsbereichen und einen langsamen Start des Geschäftsbereichs Web-fed in 2016. Volumen- und Preisschwankungen hatten einen positiven Einfluss in Höhe von CHF 48.9 Millionen oder +8.1%. Eine Verbesserung um CHF 1.3 Millionen oder +0.2% ist auf die Übernahme des deutschen Unternehmens Boxplan zurückzuführen.

Die nachteilige Wechselkursentwicklung infolge der Umrechnung von Fremdwährungen für Konsolidierungszwecke schlug mit CHF 4.4 Millionen oder -0.7% zu Buche, und der Transaktionseffekt wirkte sich auf das Umsatzvolumen aus schweizerischen Geschäftsvorgängen mit CHF -3.0 Millionen oder -0.5% aus.

Das Betriebsergebnis (EBIT) erreichte CHF 39.8 Millionen gegenüber CHF 18.0 Millionen im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der EBIT-Anstieg erklärt sich hauptsächlich aus dem positiven Beitrag der höheren Umsätze und einer sehr guten Auslastung der Produktionskapazitäten.

Alle Geschäftsbereiche verbesserten ihre Betriebsergebnisse (EBIT) durch höhere Umsätze. Die stärkste Zunahme kommt aus dem Geschäftsbereich Sheet-fed, in dem wir von den Transformationsprogrammen profitieren, die wir in den vergangenen Jahren aufgelegt haben, aber auch aus dem Geschäftsbereich Services, der seine Prozesse kontinuierlich verbessert. Der Geschäftsbereich Web-fed leidet weiterhin unter einem weniger vorteilhaften Produktmix und hohem Druck auf die Margen.

Das Nettoergebnis erreichte CHF 27.7 Millionen gegenüber CHF 9.7 Millionen in 2016. Der Anstieg des Nettoergebnisses ist hauptsächlich auf das höhere operative Ergebnis (EBIT) zurückzuführen.

Die Netto-Cash-Position von CHF 51.3 Millionen Ende 2016 reduzierte sich auf CHF 7.6 Millionen. Dies ist hauptsächlich auf zeitweilig höhere Bestände an Maschinen zurückzuführen, die in der zweiten Jahreshälfte fakturiert werden. Das konsolidierte Eigenkapital erreichte 32.5% der Bilanzsumme gegenüber 33.9% Ende 2016.

AUSBLICK AUF DIE ZWEITE JAHRESHÄLFTE 2017
Der Konzern geht von einer kontinuierlich guten Nachfrage in Europa und Nordamerika aus. Asien dürfte sich weiter verbessern, aber Südamerika und die Türkei werden wegen der schwachen Konjunktur weiter schwächeln. Der Konzern erwartet in nahezu allen Werken eine sehr geschäftige zweite Jahreshälfte 2017. Zu aktuellen Wechselkursen und vorbehaltlich unvorhergesehener Umständen ist der Konzern zuversichtlich, im Vergleich zu 2016 einen etwas höheren Ganzjahresumsatz und ein etwas höheres Betriebsergebnis (EBIT) zu erreichen.

Die mittel- bis langfristigen Finanzziele von mindestens 8% Betriebsergebnis (EBIT) und mindestens 15% Rendite auf dem eingesetzten Kapital (ROCE) bleiben unverändert.

www.bobst.com

< News 96/1261 >