Ausstellernews Verpackung Zürich 2019

Balluff AG
Der führende Sensorspezialist und Systempartner für die Verpackungsbranche

Leistungsspektrum >>>

Produktsortiment >>>

Produkte für die Verpackungsindustrie >>>


1921 in Neuhausen a.d.F. gegründet steht das Familienunternehmen Balluff mit seinen 3.200 Mitarbeitern weltweit für innovative Technik, Qualität und maximale Kundenorientierung. Als führender Anbieter für die industrielle Automation bietet das Familienunternehmen ein Full-Range-Sortiment an hochwertigen Sensoren, system- und kundenspezifischen Lösungen an.

Neben dem zentralen Firmensitz in Neuhausen auf den Fildern verfügt Balluff rund um den Globus über Produktions- und Entwicklungsstandorte sowie 61 internationale Niederlassungen und Repräsentanzen. Seit mehr als 20 Jahren ist die Schweizer Niederlassung direkt vor Ort und garantiert den Kunden eine schnelle weltweite Verfügbarkeit der Produkte und ein
e hohe Beratungs- und Servicequalität.


Lösungen für die Verpackungs-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie - Infos >>>

In der Verpackungs-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie sind viele Bedürfnisse aufeinander abzustimmen. Gleichzeitig soll die Produktion noch flexibler und individueller werden und die Prozesse müssen transparent und dokumentierbar sein. Zusätzlich spielen Produktsicherheit, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Anlagen eine immer größere Rolle.

Wir bieten Ihnen tragfähige Lösungen, die modulare Maschinenkonzepte sowie schnelle und zuverlässige Format- und Produktwechsel unterstützen. Balluff trägt zu einer höheren Verfügbarkeit von Anlagen und zu mehr Effizienz im gesamten Prozess bei.

Produktübersicht
Verpackungsindustrie
Lebensmittelindustrie
Getränkeindustrie
Pharmaindustrie

Download Broschüre
Balluff in der Abfüll- und Verpackungsindustrie (PDF-Datei)

Balluff AG - Befüllen und Verpacken


Leistungsspektrum

Die Balluff Lösungskompetenz für die Automation ist wahrhaft umfassend. Es gibt wohl kaum eine Anwendung oder Branche, für die Balluff nicht bereits eine erfolgreiche Lösung entwickelt und gefertigt hat. Ob es die maßgeschneiderte Kleinserie ist oder eine weitere Systemlösung im Rahmen einer seit 30 Jahren bestehenden Lieferpartnerschaft.

Balluff - Leistungsspektrum

Produkte und Systeme für alle Bereiche der Automation - Infos >>>
• elektronische und mechanische Sensoren
• rotative und lineare Wegaufnehmer
• Identifikations-Systeme

sowie ein umfangreiches Programm hochwertiger Netzwerk- und Verbindungstechnik für eine leistungsstarke industrielle Kommunikation.

Innovative Industrielösungen für nahezu alle Branchen - Infos >>>
Balluff Sensorlösungen und Systeme stehen für individuelle Produkte, die optimal auf Ihre Branche, Ihre Applikationsbedingungen und Anforderungen abgestimmt sind. Unsere umfassende Sensor- und Vernetzungskompetenz bietet technologische Vielfalt für den Einsatz rund um den Globus.

• Automotive
• Verpackungsindustrie
• Stahlindustrie
• Energie
• Kunststoffe, Gummi und Reifen
• Halbleiterindustrie
• Life Science
• Hydraulische Antriebstechnik
• Elektrische Antriebstechnik
• Fabrikautomation
• Metallverarbeitung


Produktsortiment - Infos >>>

Balluff bietet Ihnen ein hochwertiges Sortiment von enormer Bandbreite: Sensoren und Systeme für Wegmessung, Identifikation, Objekterkennung und Fluidmessung, dazu industrielle Netzwerk- und Verbindungstechnik und umfangreiches Zubehör.

Sensortechnik - erstklassige Sensortechnik für vielfältigen Einsatz
Im Bereich Sensortechnik beherrscht Balluff die gesamte technologische Vielfalt mit ihren unterschiedlichen Wirkprinzipien. Sie erhalten bei uns hochwertige Sensoren und Systeme für jede Applikation und Anforderung, angefangen von der Wegmessung und Identifikation bis hin zur Objekterkennung und Fluidmessung. Für alltägliche Industrieanwendungen sowie für den harten Einsatz in kritischen Umgebungen. Dazu passend bieten wir Ihnen beste Netzwerk-und Verbindungstechnik sowie ein umfangreiches Zubehörprogramm.

Unser Qualitätsmanagement ist nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert, alle unsere Produkte werden in unserem unternehmenseigenen akkreditierten Labor geprüft. Sensoren von Balluff erfüllen sowohl regionale als auch internationale Standards und sind überall auf der Welt erfolgreich im Einsatz.

Mehr Informationen finden Sie hier.
Zum Produktfinder >>>

Balluff - Sensortechnik


RFID - alle Daten auf einmal im Blick
Unsere Industrial RFID-Systeme BIS unterstützen Sie, die Informationsflut eines modernen Betriebes zu bewältigen. Mit RFID können Objekte automatisch identifiziert und rückverfolgt werden. Dazu wird am zu identifizierenden Objekt ein Datenträger angebracht, der als Speicher fungiert.

Die Daten werden zwischen Datenträger und Schreib-/Lesekopf übertragen und über die Auswerteeinheit an die Steuerung weitergegeben.

Balluff bietet eine breite Auswahl innovativer Produkte für den Niederfrequenz(LF)-, Hochfrequenz(HF)- und Ultrahochfrequenz(UHF)-Bereich. Mit den frequenzunabhängigen Auswerteeinheiten BIS V können alle Systeme flexibel miteinander kombiniert werden. So sparen Sie Kosten durch mehr Flexibilität und weniger Lagerbestand.

Mehr Informationen finden Sie hier.
Zum Produktfinder >>>

Balluff - RFID


Machine Vision und Optische Identifikation - industriegerechte Bildverarbeitung zur Qualitätsprüfung
Die Anforderungen an moderne Produktionsanlagen sind hoch: Sie sollen hoch produktiv und flexibel sein – bei maximaler Qualität. Unsere Bildverarbeitungsgeräte Balluff Vision Solutions BVS sind für diese Anforderungen konzipiert.

Sie erkennen zuverlässig Fehler, prüfen die Qualität und eignen sich zum sicheren Lesen und Verifizieren von Codes. Zu den Funktionen gehört die Erkennung von Objekten, 1D- und 2D-Barcodes und die Erfassung von Klarschrift. Die Sensoren sind äußerst flexibel einsetzbar.

Balluff Vision Solutions kommen sowohl bei Teilekontrollen in der Montage als auch bei der Teilerückverfolgung in der Produktion zum Einsatz. Mit standardisierten Schnittstellen lassen sich die Geräte einfach integrieren und bedienen.

Mehr Informationen finden Sie hier.
Zum Produktfinder >>>

Balluff - Machine Vision


Industrielle Netzwerktechnik - Netzwerke mit IO-Link optimieren den Informationsaustausch
Die Anforderungen an industrielle Netzwerke sind umfangreich und vielfältig. Das immer höhere Datenaufkommen und die komplexe Kommunikation erfordern leistungsfähige und zuverlässige Komponenten, die in der Lage sind, Informationen über alle Ebenen hinweg zu transportieren.

Dies gilt insbesondere dann, wenn hohe Schutzarten, Robustheit, der Einsatz bei hohen Temperaturen oder besondere Schnittstellen und Anschlüsse für größtmögliche Sicherheit benötigt werden.

Die intelligente Kombination leistungsstarker industrieller Netzwerke mit dem Kommunikationsstandard IO-Link ermöglicht dabei den zuverlässigen und flexiblen Informationsaustausch in unterschiedlichsten Einsatzgebieten.

Mehr Informationen finden Sie hier.
Zum Produktfinder >>>

Balluff - Industrielle Netzwerktechnik


Zubehör - mechanische und elektronische Komponenten
Einfache Montage und Installation, exakte Positionierung sowie hohe Maschinenverfügbarkeit: Unsere große Auswahl an hochwertigem Zubehör unterstützt Sie bei der optimalen Einbettung des Sensors in Maschinen und Anlagen. Die breite Balluff Produktpalette bietet die optimale Ausrüstung für nahezu alle Anwendungen.

Mehr Informationen finden Sie hier.
Zum Produktfinder >>>

Balluff - Zubehör


Verbindungstechnik - Verdrahtungslösungen für die Industrie
Bei Balluff erhalten Sie alles aus einer Hand: Sensoren, Systeme und Netzwerktechnik sowie passende Steckverbinder und Verbindungsleitungen für den optimalen und prompten Einsatz. Das unterstützt eine zügige Integration und gewährleistet eine schnelle Inbetriebnahme.

Bei uns steht Ihnen für alle Bereiche der Automation ein umfangreiches Verbindungssortiment für nahezu alle Netzwerke zur Verfügung. Mit vielfältigen Materialien für die applikationsspezifische Verwendung rund um den Globus.

Der raue Einsatz im industriellen Umfeld kann unseren Verbindern nichts anhaben. Ausführungen mit Ecolab-Zulassung oder in IP69K eignen sich besonders für sensible Bereiche wie die Lebensmittelindustrie.

Steckverbinder und Verbindungsleitungen von Balluff sind für Hochtemperaturbereiche bis 180 °C sowie für tiefe Temperaturen bis –40 °C verfügbar.

Mehr Informationen finden Sie hier.
Zum Produktfinder >>>

Balluff - Verbindungstechnik


Spannungsversorgung - zuverlässige und effiziente Spannungsversorgung
Ob einphasig oder dreiphasig, zur Parallel- und Reihenschaltung, ob für den Schaltschrank, kompakt für Automaten oder den rauen Einsatz direkt im Feld (IP67) – jede Applikation will optimal versorgt sein.

Bei uns finden Sie eine breite Auswahl an Spannungen und Leistungsniveaus und damit das passende Netzgerät für eine zuverlässige und effiziente Spannungsversorgung. Intelligente Lösungen mit vorausschauender Wartung bieten unsere Heartbeat®-Produkte. Die erweiterte Diagnose ist über IO-Link anlagenweit nutzbar. Unsere Geräte sind nach CE/TÜV, UL oder CCC zugelassen.

Mehr Informationen finden Sie hier.
Zum Produktfinder >>>

Balluff - Spannungsversorgung


Melde- und Anzeigegeräte - benutzerfreundliche Visualisierung von Informationen
Mit unseren Melde- und Anzeigegeräten wissen Sie jederzeit, wie es um die Produktion steht oder wo sich ein Werkzeug gerade befindet. Sie überwachen zuverlässig den Zustand von Maschinen und Anlagen und visualisieren die Ausgangssignale der Sensoren.

Unsere Displays und die LED-Signalleuchte SmartLight visualisieren physikalische Größen. So erkennen Sie auf einen Blick den Betriebszustand Ihrer Maschine.

Bei den Displays wählen Sie zwischen verschiedenen Eingangssignalen (analog, SSI, Impuls). Die Visualisierung erfolgt über LED-7-Segment-Anzeigen, die sich je nach Applikation einstellen lassen.

Die SmartLight stellt Verläufe und Tendenzen dar. Durch ihre IO-Link-Schnittstelle ist sie einfach zu installieren und zu parametrieren. Ohne mechanischen Umbau lassen sich ihr verschiedene Farben und Modi individuell zuweisen.

Die wichtigsten Vorteile
• flexibel
• einfache Installation

Mehr Informationen finden Sie hier.
Zum Produktfinder >>>

Balluff - Melde- und Anzeigegeräte


Safety - Sicherheit in Balluff Qualität
Automation braucht Sicherheit. Sicherheit basiert auf Verlässlichkeit. Balluff Qualität garantiert Lösungen von besonderer Zuverlässigkeit. So besteht das Balluff Sicherheitskonzept aus Produkten und Lösungen, die über Jahre mit gleichbleibender Sicherheit und Präzision ihre Aufgabe erfüllen. Und es umfasst eine ständig steigende Zahl an Produkten und Komponenten, die dazu beitragen, die Gefahr für Mensch und Produktionsanlagen zu minimieren. Diese Komponenten lassen sich einfach in Ihre Anlagensteuerung integrieren.

Mehr Informationen finden Sie hier.
Zum Produktfinder >>>

Balluff - Smart Safety


Downloads
Alle unsere aktuellen Informationen und Dokumentationen für Sie zum komfortablen Download: Nutzen Sie unsere Broschüren und Kataloge zur einfachen Recherche und unsere Videos für einen schnellen Einblick in das umfassende Balluff Know-how. Die Downloads finden Sie hier.


Produkte für die Verpackungsindustrie

Feldbusmodule mit 4 IO-Link-Ports
Balluff stellt die neuen 4-Port-Master mit vier IO-Link-Ports für Profinet, Ethernet/IP und EtherCAT vor. Sie bieten alle IO-Link-Vorteile auf engstem Raum und beeindrucken durch eine Leistung von 32 Byte Prozessdaten je Port. In der Summe lassen sich so 128 Byte an Parameter und/oder azyklischen Diagnosedaten übertragen. Die Module verarbeiten über die IO-Link Ports sowohl analoge als auch digitale Daten und dies in beide Richtungen (In/Out). Verfügbar sind die IO-Link Mini-Master wahlweise mit IO-Link-Port Class A* und Class B**.

Schließt man vier kaskadierbare Sensorhubs an, können bis zu 124 E/A bedient werden, was gegenüber einer herkömmlichen Lösung mit Standard Feldbusmodulen eine erhebliche Kostenersparnis bedeutet. Zusätzliche Features sind ein integrierter 2-Port-Switch zur Weiterführung des Netzwerks und ein Web-Server.

Stets den richtigen Überblick: Integriert in ein robustes Zinkdruckgehäuse der Schutzart IP 67 widerstehen die Module auch schwierigsten Umgebungen. Dabei sorgen große, gut sichtbare LEDs an jedem E/A-Port für den richtigen Überblick und eine einfache Fehlerdiagnose: rote LEDs beispielsweise signalisieren dem Anwender Kurzschluss, Unterspannung, IO-Link Konfigurationsfehler etc. Zusätzlich lassen sich auch Diagnosebits an die Steuerung senden.

Webserver: Ein interessantes Feature für Diagnose und Parametrierung ist der integrierte Webserver. Über einen Standard Webbrowser lassen sich nicht nur umfangreiche Informationen über den momentanen Status des Module, wie z.B. die IP-Adresse, Betriebs- und Fehlerstatus, abrufen, es lassen sich auch sämtliche an die IO-Link-Ports angeschlossenen Devices aus der Ferne komfortabel parametrieren.

Hintergrundinformationen: Die Spezifikation für IO-Link-Master unterscheidet zwei Port-Typen:
*Module der Port Class A (Typ A): Hier sind die Funktionen der Pins 2 und 5 nicht festgelegt. Üblicherweise wird Pin 2 mit einem zusätzlichen Digitalkanal festgelegt.

**Module der Port Class B (Typ B) bieten eine zusätzliche Versorgungsspannung und eignen sich für den Anschluss von Devices mit erhöhtem Strombedarf, wie z.B. Ventilinseln. Hierzu wird über die Pins 2 und 5 eine zusätzliche (galvanisch getrennte) Versorgungsspannung bereitgestellt.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Balluff - Feldbusmodule mit 4 IO-Link-Ports


Erste integrierte Sicherheitslösung via IO-Link
Als erster Anbieter weltweit stellt Balluff mit Safety over IO-Link Anlagenherstellern eine einfach integrierbare, kostensparende Safety-Lösung auf der Grundlage von IO-Link zur Verfügung. Safety over IO-Link vereint Automation und Sicherheit in einem System und steht für effiziente Sicherheitskonzepte aus einer Hand. Dabei nutzt Safety over IO-Link die bewährten IO-Link Vorzüge wie einfacher Datentransport und Informationsaustausch, hohe Flexibilität, universelle Einsetzbarkeit. Sowohl für Anwender als auch für Balluff ein konsequenter Schritt in Richtung wirtschaftlicher Industrie 4.0-Anlagen.

Mit integrierten Sicherheitslösungen und eigenen Safety-Komponenten wird Balluff künftig Automatisierungs- und Sicherheitsansprüchen gleichermaßen gerecht. Safety over IO-Link von Balluff ist zur Sensorebene hin offen: An das von Balluff entwickelte sichere E/A-Modul, dem gelben Safety-Hub, lassen sich sowohl Balluff- Sicherheitskomponenten als auch Safety-Devices anderer Hersteller per M12-Standarkabel anschließen. Selbst Standardkomponenten wie einfache binäre Sensoren können über das neue sichere E/A-Modul gebündelt werden. Dieses ist an einen IO-Link-Master angeschlossen, die sichere Kommunikation mit der Steuerungsebene erfolgt via Profisafe/Profinet. Sicherheitsrelevante Daten werden dabei über ein so genanntes Tunneling-Verfahren über den Master direkt an die sichere Steuerung übermittelt. Sicherheitsanforderungen bis PLe / SIL3 sind realisierbar.

Die Parametrierung erfolgt zentral über die Programmieroberfläche der Steuerung. Der einfache und transparente Systemaufbau spart Zeit und Geld bei der Verkabelung, reduziert den Platzbedarf im Schaltschrank und ermöglicht schlankere Anlagenkonzepte. Der hohe Grad an Standardisierung führt zu Einsparungen über den gesamten Lebenszyklus der Maschine hinweg. Mit Safety over IO-Link lassen sich Applikationen jederzeit und schnell an geänderte Anforderungen anpassen. Davon profitieren Anlagenhersteller wie Nutzer gleichermaßen.

Balluff - Erste integrierte Sicherheitslösung via IO-Link


Automation mit Sicherheit
Safety over IO-Link von Balluff ist die weltweit erste, sofort verfügbare Sicherheitslösung mit IO-Link.

Mit Safety over IO-Link von Balluff erhalten Maschinen- und Anlagenhersteller ab sofort eine kostensparende Automatisierungs- und Sicherheitslösung in einem System. Das integrierte Sicherheitskonzept baut auf die bewährten Standards IO-Link und PROFIsafe auf. Sicherheitsgerichtete Daten gelangen per Tunneling von PROFIsafe über einen Standard IO-Link-Master zur Steuerung. Per M12-Standardkabel werden Sicherheitskomponenten auf den neu entwickelten Safety-Hub von Balluff gesteckt. Safety over IO-Link ist einfach installier- und problemlos in bestehende Anlagen integrierbar. Anwender erhalten wirtschaftliche und sichere Anlagen aus einer Hand.

Die digitale Kommunikationsschnittstelle IO-Link hat sich inzwischen in weiten Teilen der Automatisierungs- branche etabliert. Als erster Anbieter bietet Balluff auf Grundlage von PROFIsafe over IO-Link Anlagenherstellern ein ganzheitliches Automatisierungs- und Sicherheitskonzept - mit eigenen Sicherheitskomponenten wie Sicherheitslichtvorhängen, Sicherheitsschalter, Not-Halt-Tastern und einem neuen sicheren E/A-Modul (Balluff Safety-Hub). Damit und mit einem in Zukunft weiter wachsenden Angebot an Produkten und Komponenten leistet Balluff einen nachhaltigen Beitrag, Gefahren für Menschen respektive Schäden an Produktionsanlagen weiter zu reduzieren.

Lange bevor Industrie 4.0 zur elektrisierenden Metapher einer ganzen Branche wurde, haben Balluff-Kunden erkannt, welches Maß an Vereinfachung, Übersicht und Leistungssteigerung sie mit der vielseitigen Schnittstelle IO-Link realisieren können. „Ich habe die letzten Jahre eigentlich nur darauf gewartet, dass Kunden fragen, ob man denn mit IO-Link nicht auch sichere Signale handhaben könne“, sagt Andreas Glasenapp, Produktmanager Safety bei Balluff. Selbst heute sind Steuerung und Sicherheit vielfach noch strikt getrennte Welten. Eine erste Anfrage, die nach EN ISO 13849 an die funktionale Sicherheit gestellten Anforderungen gegebenenfalls mit IO-Link umzusetzen, wurde im Jahre 2008 von einem Kunden aus der Werkzeugmaschinenindustrie an Balluff gerichtet.

Bereits seit 2005 setzt Balluff auf den digitalen Kommunikationsstandard IO-Link: Wer sich mit vergleichsweise einfachen Mitteln ein umfassendes Bild von der Prozessebene machen will, kommt an der vielseitigen Punkt-zu-Punkt Verbindung nicht vorbei. IO-Link ist nach IEC 61131-9 zertifiziert und steht für ungehinderten Datenaustausch und hohe Funktionalität. IO-Link-Prozessgeräte senden und empfangen Signale und Daten jedweder Art über standardisierte M12-Verbindungskabel. Analog- wie Binärsignale gelangen über den IO Link-Master zum Bus- oder Steuerungssystem.

Safety over IO-Link von Balluff nutzt die grundlegenden IO-Link-Vorzüge nun auch für sicherheitsgerichtete Signale. Das neue sichere E/A-Modul mit 12 sicheren Ein- und zwei sicheren Ausgängen nimmt sowohl Sicherheitskomponenten von Balluff als auch Safety-Devices anderer Hersteller auf. Selbst simple Standard-Sensorik und -Aktorik kann angebunden werden, dies macht einen separaten Hub in vielen Fällen überflüssig. Der Balluff Safety-Hub wird ganz einfach auf einen Port eines IO-Link Master gesteckt. Ebenso einfach, zuverlässig und sicher erfolgt das Handling sicherer Daten. „Safety over IO-Link von Balluff nutzt Elemente von PROFIsafe und ist direkt verfügbar. Der IO-Link-Master bleibt dabei ein nicht sicherheitsgerichtetes Standardgerät“, betont Andreas Glasenapp. Der IO-Link-Master zählt zum sogenannten Black Channel: Die transportierten Daten werden unangetastet durch den Master hindurch zur Steuerungsebene getunnelt. Dass der IO-Link-Master unmittelbar verfügbar und eben kein Safety-Gerät ist, erweist sich als Kostenvorteil.

Safety over IO-Link ist für Balluff die konsequente Weiterentwicklung der IO-Link-Philosophie: Wie IO-Link im Allgemeinen steht auch Safety over IO-Link für einfachen Systemaufbau, Zeit und Kosten sparende Verkabelung, geringeres Schaltschrankvolumen und schlankere Anlagenkonzepte. Nahezu jede vorhandene Netzwerktopologie ist mit Safety over IO-Link von Balluff einfach skalierbar. Die Funktionalität des Gesamtsystems bleibt erhalten, Sicherheit kommt quasi als add-on hinzu. Mit Safety over IO-Link lassen sich Applikationen jederzeit und schnell an geänderte Anforderungen anpassen. Die finale Programmierung erfolgt nach Drag-and-drop-Manier zentral über die Programmieroberfläche der Steuerung.

Safety over IO-Link von Balluff realisiert Sicherheitsanforderungen bis PLe / SIL3 und reduziert die Anzahl der benötigten IP-Adressen. Durchgängige Diagnosen und einfacher Gerätetausch leisten ein weiteres, um in der Betriebsphase sowie im Servicefall die Instandhaltungskosten niedrig zu halten. Davon profitieren Anlagenhersteller wie Nutzer gleichermaßen. Der hohe Grad an Standardisierung führt zu Einsparungen über den gesamten Lebenszyklus der Maschine hinweg.

Safety over IO-Link von Balluff verbindet Sicherheit und Automation zu einem leistungsfähigen Gesamtsystem, das höchste Funktionalität, Sicherheit und Zuverlässigkeit gewährleistet. „Unsere Kunden erwarten immer mehr, dass wir mit einem breiten Komponenten- und Dienstleistungsangebot sowie mit umfassender Automatisierungskompetenz über den gesamten Lebenszyklus einer Anlage hinweg zur Verfügung stehen“, fasst Andreas Glasenapp zusammen.

Balluff - Automation mit Sicherheit


Heisse Objekte cool erkannt
Der Sensorspezialist Balluff hat mit dem BTS jetzt einen neuen Infrarot-Temperatursensor mit IO-Link-Schnittstelle und zwei Schaltausgängen entwickelt. Mit ihm lassen sich berührungslos und rückwirkungsfrei Temperaturen zwischen 250 und 1.250 °C auch in unzugänglichen oder für Menschen gefährlichen Umgebungen überwachen, heiße Objekte auch in Bewegung detektieren und Temperaturwerte erfassen. Das Pyrometer im robusten M30-Edelstahlgehäuse, der Schutzart IP67 bietet erstmals in dieser Bauform eine Multifunktionsanzeige mit Klartextinformationen und automatischer Displayausrichtung wie bei einem Smartphone. Die IO-Link-Schnittstelle, ein weiteres Alleinstellungsmerkmal, ermöglicht z.B. die Remote-Parametrierung des Sensors von der übergeordneten Steuerung oder einem Leitstand aus. Eine Vielzahl von Einstellmöglichkeiten und Funktionen erschließen dem Anwender ein weites Anwendungsspektrum. Ideale Einsatzgebiete sind beispielsweise Gießereien, Schmieden, Stahlwerke, die Keramik-Industrie oder Glashütten.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Balluff - Heisse Objekte cool erkannt


Kommunikationsstandard IO-Link als unverzichtbarer Bestandteil intelligenter „Industrie 4.0“ - Konzepte
Intelligente Produktion und Vernetzung, neue Technologie - oder doch nur Marketing-Hype? Nach anfänglicher Verunsicherung erkennen Anlagenhersteller zunehmend, dass sie die arg strapazierte Wortschöpfung „Industrie 4.0“ mit konkreten Inhalten und Nutzenaussagen greifbar machen müssen. Für sich, für ihre Produkte, vor allem aber mit Blick auf ihre Kunden. Denn die wollen wissen, wie sie ihre Produktionsinfrastruktur an die Herausforderungen der „4. Industriellen Revolution“ anpassen müssen. Als Enabler-Technologie ist die herstellerübergreifende, zertifizierte und feldbusunabhängigen Punkt-zu-Punkt Verbindung IO-Link bei integrierten „Industrie 4.0“-Konzepten mit an Bord.

Auch vier Jahre nachdem der Begriff „Industrie 4.0“ im Rahmen eines Hightech-Zukunftsprojektes der Bundesregierung erstmals medienwirksam publiziert wurde, kommt längst nicht jedem Vertreter der Maschinenbaubranche eine klare, einheitliche und alltagstaugliche Beschreibung über die Lippen, was „Industrie 4.0“ ist und welche segensreichen Wirkungen diese entfalten soll. Begriffe wie Intelligente Produktion, Smart Factory, Vernetzung und Digitalisierung fallen häufig. Wenn es aber darum geht, welche Konsequenzen das für das eigene Unternehmen, Produkte und Prozesse nach sich zieht und an welcher Stelle die Revolution vor Ort idealerweise starten sollte, herrscht nicht selten Unsicherheit. Betreiber von Maschinen und Anlagen wollen aber wissen, was sie im Kontext von „Industrie 4.0“ beachten müssen, welche Veränderungen ins Haus stehen und ob bestellte Anlagen diesbezüglich up-to-date sein werden.

123 unterschiedliche Definitionen zu „Industrie 4.0“ hat das Fraunhofer IPA im vergangenen Jahr gezählt, inzwischen dürften es noch ein paar mehr sein. Für eine erste Orientierung: „Industrie 4.0“ umschreibt die intelligente Vernetzung von Produktentwicklung, Produktion, Logistik und Kunden. Dabei ist „Industrie 4.0“ selbst keine neue Technologie, im Kern geht es darum, bereits vorhandenes Know-how und Technologien sinn- und nutzenstiftend zu vernetzen, um so Produktions- und Geschäftsprozesse zu optimieren und ggf. zu verändern. Das kann die Individualisierung der Produktion (Losgröße 1 selbst in der Serienfertigung), eine Hybridisierung der Produkte (Kopplung von Produktion und Dienstleistung) oder die Integration von Kunden und Geschäftspartnern in Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse bedeuten. Wesentliche Bestandteile sind eingebettete Systeme sowie (teil-)autonome intelligente Maschinen, die sich ohne menschliches Zutun in oder durch Umgebungen bewegen und selbstständig Entscheidungen treffen, mit RFID-Datenträgern versehenen Produkte, die den Maschinen mitteilen, welche Produktions- oder Prozessschritte sie benötigen.

Bereits Mitte des vergangenen Jahrzehnts erkannten Vordenker in der Automatisierungsbranche, dass ein ungehinderter und unkomplizierter Datenaustausch mit der Prozessebene Optimierungspotenziale birgt. Eine vernünftig handhabbare, kostengünstige Schnittstelle unterhalb der Busebene gab es bis dahin nicht, dies war die Geburtsstunde der digitalen Schnittstelle IO-Link. IO-Link gilt als die Enabler-Technologie unterhalb der Bussysteme und ist Grundlage für intelligente und smarte Anlagenkonzepte. Einer Umfrage von Quest TechnoMarketing zufolge nutzten 2014 rund 13% der Maschinen- und Anlagenbauer IO-Link, in wenigen Jahren sollen es fast 50% sein. Bis Ende 2015 hatten sich 112 Unternehmen diesem Standard verpflichtet, entsprechend groß ist inzwischen das Angebot an Aktorik und Sensorik.

Intelligente Anlagenkonzepte verlangen einen ungehinderten Datenaustausch mit der Prozessebene. Wenn im Kontext von „Industrie 4.0“ Vernetzung, Digitalisierung und Datenverfügbarkeit im Mittelpunkt stehen, bietet die serielle I/O-Schnittstelle eine ganze Reihe von Vorzügen: Die nach IEC 61131-9 zertifizierte feldbusunabhängige Punkt-zu-Punkt Verbindung ist einfach und kompatibel, steht für hohe Funktionalität und ist einfach in der Handhabung. Die mit einem Chip ausgestatteten Prozessgeräte senden/empfangen Signale und Daten jedweder Art über ein standardisiertes Dreidrahtkabel. Analog- wie Binärsignale gelangen via IO Link Master zum Bus- oder Steuerungssystem. Selbst einfach schaltende Sensoren lassen sich mit IO-Link in Gesamtkonzepte integrieren.

IO-Link ist die erste kostengünstige Schnittstelle unterhalb der Busebene, die einen ungehinderten Blick auf den Ort des Geschehens ermöglicht. Wo intelligente Aktoren und Sensoren mehr als nur ein Zustandssignal senden und empfangen können, hat das nicht nur Auswirkungen auf die Echtzeitkommunikation, sondern erlaubt smarte Diagnose- und Parametrierlösungen und letztlich optimierte Bedienkonzepte. Zentrale Parametrier-, Diagnose- und zustandsbasierte Wartungskonzepte sind für Hersteller wie Betreiber von Anlagen gleichermaßen von Interesse. Da IO-Link mit wenigen Standardkomponenten auskommt, rechnet sich die innovative Schnittstelle vielfach schon bei alleiniger Betrachtung der Hardware-Komponenten. Weil nicht mehr zeitaufwändig verkabelt, sondern nur noch gesteckt werden muss, reduzieren sich Installationszeiten und -kosten drastisch, der oben zitierten Umfrage zufolge um bis zu 30%.

Intelligente Anlagen-Steuerungskonzepte nutzen Echtzeitdaten aus vernetzten Systemen über alle Geschäftsbereiche und alle Businessprozesse hinweg zur Optimierung der Produktion oder Dienstleistung. Mit dem auf IO-Link aufbauenden Device Manager, einer Projektstudie von Balluff, ist zentrales Überwachen, Parametrieren und Testen der gesamten IO-Link Prozessperipherie von nahezu jedem beliebigen Punkt und parallel zum Steuerungssystem möglich. Letztlich beschreibt „Industrie 4.0“ eine neue Stufe der Organisation und Steuerung der gesamten Wertschöpfungskette über den gesamten Lebenszyklus von Produkten hinweg. Die Schnittstelle IO-Link ist dabei der technologische Standard zur einfachen Umsetzung sämtlicher Kommunikationsaufgaben unterhalb der Busebene.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Balluff - Kommunikationsstandard IO-Link


Modernes Verpackungskonzept für Schokoladentafeln

Der Qualitätsanspruch weltweit führender Hersteller von Premiumschokolade erstreckt sich nicht nur auf Rohstoffe und Herstellungsprozesse, sondern auch auf Produktverpackungen. Perfekt verpackte Schokoladentafeln ohne jeglichen Makel sind hier ein Muss. Eine besondere Herausforderung sind häufige Formatwechsel.

Elegant gelöst hat diese Aufgabe der Verpackungstechnikspezialist LoeschPack bei seiner neuesten Version der zweistufigen Falteinschlagmaschine LTM-DUO. Er setzt auf Formatwechselteile mit fixem Anschlag und erprobter Balluff RFID-Technologie (Radio Frequency Identification) zur automatischen Wechselteilerkennung.

 
Balluff AG - modernes Verpackungskonzept für Schokoladentafeln Bild 1
Sämtliche Formatteile werden anhand ihrer Tags automatisch erkannt und identifiziert

Den Nutzen hat der Anwender, denn er profitiert bei einem Formatwechsel von extrem kurzen Rüstzeiten und einer deutlich verbesserten Maschinenflexibilität. Christoph Krombholz, Marketing Manager von LoeschPack: „Die Verpackungsmaschine startet erst dann, wenn alle Komponenten korrekt an ihrem Platz sitzen. Verwechslungen sind dadurch so gut wie ausgeschlossen.“ Vorgestellt wurde die neue Lösung erstmals auf der diesjährigen Interpack in Düsseldorf
 
Ausgelegt ist die zweistufige Falteinschlagmaschine LTM-DUO für Falteinschlagverpackungen von Schokoladentafeln. Erste Wahl ist die Hightech-Anlage immer dann, wenn besonders hohe Flexibilität hinsichtlich der Verpackungsart, der Materialien oder der Verpackungsgrößen in Verbindung mit einem hohen Performanceanspruch gefordert ist. Sie bietet eine hervorragende Produktqualität und bewirkt einen besonderen Produktschutz auf Wunsch auch durch dicht versiegelte Packungen. Darüber hinaus besticht diese Art der Verpackung durch ihr äußerliches Erscheinungsbild mit einem straffen, das Produkt eng umschließenden Sitz und einem eleganten und fehlerlosen Faltbild. Das Anlagenkonzept mit seiner strikten Trennung von Antriebs- und produktführendem Teil garantiert ein hohes Maß an Hygiene bei gleichzeitig guter Zugänglichkeit für Bedienung, Reinigung und Wartung.
 
Die Anlage ist ein richtiges Multitalent: Verschiedenste Verpackungsarten sind mit bis zu zwei Hüllstoffen realisierbar. Selbst biologisch abbaubare Verpackungsfolie lässt sich verarbeiten. Dabei ist die LTM-DUO mit einer Leistung von bis zu 215 Tafeln/Minute so schnell, dass der Betrachter den vielschichtigen Abläufen erst dann folgen kann, wenn die Geschwindigkeit zu Demonstrationszwecken etwas heruntergeregelt wird. Er sieht dann staunend, wie in mehreren komplexen Arbeitsschritten an der ersten Station der Inneneinschlag und in der zweiten Station der Außeneinschlag als Ganzeinschlag wahlweise in Papier oder Karton mit einer extrem hohen Präzision erfolgt.

Balluff AG - modernes Verpackungskonzept für Schokoladentafeln Bild 2
Ähnlich einer Füllstandanzeige visualisiert die Balluff SmartLight den Fortschritt beim Umrüsten

Präzise Antriebe
Eine besondere Herausforderung sind die vielfältigen Bewegungen innerhalb der Anlage, die mit hoher Geschwindigkeit ineinandergreifen und deshalb streng koordiniert und absolut zuverlässig ablaufen müssen. LoeschPack setzt auf eine Kombination von mechanisch kurvengesteuerten Antrieben mittels zentraler Königswelle und servogetriebenen Bewegungen, z. B. für die Zuführtransporte. Die Königswelle mit zentraler Schmierung verfügt über gehärtete, maschinenspezifisch ausgelegte Kurvenscheiben mit speziell berechneten Kurvenprofilen, die dafür sorgen, dass alle Bewegungen und Aggregate fest gekoppelt, damit zwangsgeführt und streng koordiniert, auch bei hohen Geschwindigkeiten mit dem Hauptantrieb laufen. „Ihr Einsatz ist immer dort interessant“, so Krombholz, „wo viele komplexe und identische Bewegungen vorliegen und eine hohe Ausfallsicherheit über viele Jahre und Jahrzehnte gefordert ist. Dies gilt für unsere Anlagen, denn sie gehen im Schnitt zu 90 Prozent in den weltweiten Export."

Vollständiger Formatwechsel in Minuten
Um die Anlage maximal auszulasten und flexibel einsetzen zu können, ist ein schneller Formatwechsel unabdingbar. LoeschPack hat sich für Formatteile mit fixem Anschlag entschieden, denn diese erlauben es, Anpassungen an neue Rezepturen, Tafelgrößen und Materialien ohne aufwändige manuelle Einstell- und Justierarbeiten vorzunehmen. „Besondere Fachkenntnisse sind dazu nicht erforderlich“, so Christoph Krombholz. „Mit einem Gabelschlüssel als einzigem Werkzeug kann der Bediener sie auch ohne Zuhilfenahme eines Monteurs innerhalb von wenigen Minuten mit wenigen Handgriffen austauschen und befestigen. Dies spart Zeit und garantiert eine hohe Prozessqualität.“
 
Abweichungen von der Idealeinstellung durch eine fehlerhafte Justage, die zu Fehlern bei der Verpackung oder zu einem Stopp der Maschine führen könnten, sind somit praktisch ausgeschlossen. Bereitgestellt werden die Formatteile üblicherweise gesondert auf einem eigenen Wagen. Dies sorgt für den richtigen Überblick und verhindert Verwechslungen, denn häufig sind die Unterschiede nur minimal und lassen sich mit dem bloßem Auge kaum erfassen. Außerdem kann so der Ausstoß durch kurze Stillstandzeiten wirkungsvoll gesteigert werden.

Balluff AG - modernes Verpackungskonzept für Schokoladentafeln Bild 3
Mit der zweistufigen Falteinschlagmaschine LTM-DUO für Schokoladentafeln lassen sich innovative Verpackungskonzepte flexibel umsetzen

Automatische Wechselteilerkennung mittels RFID
Das Ultrahoch-Frequenz Industrial RFID System BIS U von Balluff sorgt dafür, dass die Wechselteile automatisch erkannt und identifiziert werden. An die Stelle von Metalletiketten zur Kennzeichnung der Wechselteile treten RFID-Datenträger, deren Identität von einer UHF-Schreib-/ Leseeinheit berührungslos und damit auch verschleißfrei ausgelesen wird. „Dies funktioniert selbst dann, wenn kein direkter Sichtkontakt besteht und /oder die Etiketten verschmutzt sind“, erklärt Industrie Managerin Christine Hanke von Balluff. Hauptbestandteile des Industrial RFID-Systems BIS U sind neben der Auswerteeinheit eine oder mehrere UHF-Richtantennen mit zirkulärer Polarisation sowie die bereits erwähnten Transponder für die Objektkennzeichnung.
 
Automatisch wertet die Maschinensteuerung sämtliche Informationen aus, initiiert entsprechend hinterlegte Aktionen und unterstützt so aktiv den Anwender. Eine LED-Signalleuchte mit IO-Link-Schnittstelle, die Balluff SmartLight, visualisiert durch einen Farbwechsel - ähnlich wie bei einer Füllstandsanzeige - den Fortschritt beim Umbau auch aus größerer Entfernung. Dafür bietet sie ein breites Farbspektrum mit frei einstellbarer Lichtintensität. Die Anlage startet erst dann, wenn alle Wechselteile an der richtigen Stelle platziert und fixiert sind. So lassen sich Maschinenschäden beim Anfahren durch Falschteile vermeiden.
 
„Das Besondere an der SmartLight ist “, so Christine Hanke von Balluff, „man kann sie ohne aufwändige Konfiguration per Hardware an nahezu alle möglichen Erfordernisse über die Steuerung flexibel anpassen. Damit entfällt das sonst übliche aufwändige Kombinieren verschiedenfarbiger Module zu einer Signalleuchte.“ Gleichzeitig eröffnet die Anbindung an die Steuerung über einen IO-Link-Master dem Anwender viele IO-Link-typische Vorteile, wie z.B. Plug and Play-Installation und problemlose Inbetriebnahme durch komfortable Parametriermöglichkeiten.
 
Das Balluff UHF-System fügt sich nahtlos in das Anlagendesign. Die besonders kompakten Datenträger mit Abmessungen von 7,1 x 3,1 x 13,1 mm sind absolut plan und lassen sich ohne überzustehen an den Formatteilen anbringen. Da sie eine fest im Speicher verankerte Seriennummer tragen, den sogenannten UID-Code (Unique Identification), können die Formatteile zweifelsfrei erkannt werden, dies funktioniert auch auf den metallischen Untergründen. Das war auch eine der wesentlichen Anforderungen von LoeschPack.
 
Die passiven Datenträger benötigen dabei keine eigene Stromversorgung, denn sie beziehen ihre Energie von der UHF-Schreib-/Leseeinheit. Batterien sind somit unnötig. Elektronik und Antenne sind im Tag integriert. Mit den passiven Tags bietet die UHF-Lösung Reichweiten von bis zu 6 Metern und damit eine hohe Erfassungssicherheit. Das System ist Pulk-fähig, somit können alle Wechselteile im Erfassungsbereich einer Antenne unabhängig von ihrer räumlichen Orientierung zeitsparend, auf einen „Rutsch“ ausgelesen werden. Weiterer Vorteil dieser Technologie im Vergleich zu klassischen Identifikationsverfahren, wie z.B. Barcodes, ist die Möglichkeit, Daten wie die jeweilige Nutzungsdauer der Wechselteile auf das Tag einzulesen und diese Information dann kontinuierlich bei jedem Einsatz fortzuschreiben, was bislang aber bei dieser Anlage noch nicht genutzt wird.
 
Mit dem Balluff RFID-System BIS U ist die LTM-DUO auch für den weltweiten Einsatz gut gerüstet, denn die RFID-Lösung von Balluff arbeitet mit einer Frequenz von 860 bis 920 MHZ und entspricht den globalen Standards ISO 18000-6C sowie EPC Gen 2 Class 1. Außerdem kann die Lösung mittels weltweit eingesetzter Standard-Schnittstelle auch bei bereits bestehenden Installationen ohne größeren Aufwand nachgerüstet werden.


Besuchen Sie uns auf der Messe  Logistics & Distribution 2019. Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Logo Logistikan unserem Stand:
Halle 3 / Stand E14

Balluff - Logo neuBalluff AG
Keltenstrasse 49
2564 Bellmund

Tel. 032 366 67 57
Fax 032 366 67 59

sales.ch@balluff.ch  
www.balluff.com

Keywords
Absolutdrehgeber / Absolutdrucksensor / Analogsensoren / Anschlusskabel / Anschlussleitungen / Bussysteme / Datenbussysteme / Datentechnik / Datenträger / Datenverarbeitungsanlagen / Differenzdrucksensoren / Distanzmessgeräte / Distanzsensoren / Doppelbogenerkennungssensoren / Drehgeber / Drehgeber, absolute / Drehgeberkomponenten / Drehimpulsgeber / Drehmoment-Sensoren, elektrisch / Drehzahlsensoren / Drehzahlwächter / Drucksensoren / Drucksensoren, kapazitive / Drucksensortechnik / Einweglichtschranken / Elektronische Identifikationssysteme für Werkzeuge / Elektronische Messgeräte und Steuergeräte / Elektronische Schalter / Elektronische Sensoren / Elektrotechnik / Endlagenschalter / Entfernungsmessungen / Entwicklung von Sensoren / Explosionsgefährdete Bereiche / Farberkennung / Farberkennungsgeräte / Farberkennungssysteme / Farberkennungssysteme, fotoelektronisch / Farbsensoren / Farbsensoren / Faseroptische Sensoren / Feinstdrucksensoren / Feldbus-Module / Feldbussysteme / Fluidsensoren / Füllstandmessgeräte / Füllstandsensoren / Füllstandserfassung / Füllstandsmesssensoren / Füllstandsmesssysteme / Füllstandsmesstechnik / Füllstandsmessungen / Füllstandssensoren / Füllstandssensoren, kapazitive / Funksensoren, batterielose / Gehäuse für die Elektronikindustrie / Gehäuse für Messinstrumente / Glasfasersensoren / Grenzhöhenschalter / Grenzschalter / Grenzstanderfassungen / Grenzstandsmesser / Grenzstandsmessungen / Grenzwertgeber / Grenzwertmelder / Grenzwertüberwachung / Halbleitersensoren / Hardware / Hochleistungslichtschranke / Hybridschaltungen / Identifikationssysteme / Induktive Abstandssensoren / Induktive Koppler / Induktive Sensoren / Induktives Positioniersystem / Induktivschalter / Induktivsensoren / Industrial RFID-Systeme / Infrarotsensoren / IO-Link / Kabelschutzsysteme für Roboter und Automaten / Kapazitive Sensoren / Kleindurchflussmessgeräte / Kommunikationstechnik / Kontrastsensoren / Längenmesssysteme, lineare / Laser-Analogsensoren / Laser-Lichtschranken / Lasermesssensoren / Lasertriangulationssensoren / Lichtgitter / Lichtschranken / Lichtschranken-Baueinheiten / Lichtschrankensysteme / Lichtstrahlungssensoren / Lichttaster / Lichtvorhänge / Lichtwellenleiter / Lichtwellenleitersysteme / Lichtwellenleitertechnik / Lichtwellenleiterverbindungen / Lumineszenz-Sensoren / Magnetbänder, inkremental, für lineare Messsysteme / Magnetfeldsensoren / Magnetische Sensoren / Magnetische Zylindersensoren / Magnetkodierte Weg- und Winkelmesssysteme / Magneto-induktive Wegsensoren / Magnetsensoren / Maschinenzubehör / Mechanische Sensoren / Messgeräte und Messysteme, elektronisch, berührungslos / Messsensoren / Metallgehäuse für Elektronik / Micropulse Wegaufnehmer / Miniaturschalter / Näherungslichtschranken / Näherungsschalter / Näherungsschalter, kapazitive / Näherungssensoren / Abstandsmelder / Neigungssensoren / Netzgeräte / Niederdrucksensoren / Niveausensoren / Optische Identifikation / Optoelektronik / Optoelektronische Distanzsensoren / Optoelektronische Sensoren / Passive Verteiler / Positionsschalter / Positionssensoren / Präzisionsdrucksensoren / Programmschaltwerke / Programmsteuerungen / Prototypenbau / Reedsensoren / Reed-Sensoren / Reflexionslichtschranken / Reflexionslichttaster / Reflexlichttaster / Relativdrucksensoren / Schalter für Elektronik / Schalteranlagen / Sensoren / Sensoren für berührungslose Abstandmessung / Sensoren für berührungslose Längen- und Geschwindigkeitsmessung / Sensoren für berührungslose Wegmessung / Sensoren für Farbwerte / Sensoren für Nockenwellen / Sensoren für Roboter und Automaten / Sensoren nach Kundenwunsch / Sensoren, eigensichere, für den Explosionsschutzbereich / Sensoren, explosionsgeschützte / Sensoren, fotoelektrisch / Sensoren, fotoelektrische / Sensoren, induktive / Sensoren, intelligente / Sensoren, kapazitive / Sensoren, kundenspezifische / Sensoren, kundenspezifische / Sensoren, magnetoresistiv / Sensoren, magnetoresistive / Sensoren, optische / Sensoren, optoelektronische / Sensorik / Sensorsysteme / Sensortechnik / Spezialsensortechnik / Steckverbinder und Verbindungsleitungen / Steuerungssysteme / Teile für Industrieroboter und Zubehör für automatisierte Anlagen / Ultraschallmesssystem / Ultraschallmesstechnik / Ultraschallsensoren / Ultraschall-Sensoren / Ultraschallsensorik / Ultraviolett-Sensoren / UV-Sensoren / Vision-Sensoren / Wegmesssysteme, berührungslose / Wegsensoren / Wegaufnehmer / Winkelcodierer / Winkelsensoren / Zylinderschalter / Zylindersensor

 

 

 

 

 

easyFairs Messe-Spezial Verpackung Zürich

Das Messe-Spezial für die Messen Empack, Packaging Innovations
und Logistics & Distribution - präsentiert von Schweizer-Verpackung

Schweizer-Verpackung - Das Verpackungs-Portal der Schweiz

Verpackung Zürich 2019
  

 

Messeinformationen
    

 

Verpackung Zürich 2018
    

 

Verpackung Zürich 2017
    

 

Verpackung Zürich 2016
   

 

Verpackung Zürich 2015
   

 

Verpackung Zürich 2014
   

 

Verpackung Zürich 2013
   

Empack Logo

Packaging Innovations Logo

Logistics & Distribution Zürich

Save the date:
10.04. - 11.04.2019