Verpackungslexikon

Polyethylen

Polyethylen gehört zur Gruppe der Polyolefine (teilkristalline Thermoplaste). Unter- schieden wird nach der Dichte in
• PE-LD, low density, Dichte ca. 0,92...0,94 g/cm3, hergestellt im Hochdruck-Ver-
   fahren, deutsche AbkĂĽrzung HD-PE, und
• PE-HD, high density, Dichte ca. 0,94...0,96 g/cm3, hergestellt im Niederdruck-
   Verfahren, deutsche AbkĂĽrzung ND-PE.

Sowohl PE-LD als PE-HD sind im ungefärbten Zustand milchig trüb (nur zu dünnen Folien verarbeitet annähernd glasklar) und unempfindlich gegenüber Wasser. Die Temperaturbereiche, in denen Polyethylen eingesetzt werden kann, ist bei PE-LD ca. -50...60°C. Bei PE-HD liegt die obere Grenze aufgrund der höheren Dichte bei ca. 90°C.

Folien aus Polyethylen zeichnen sich insbesondere durch ihre Dichte gegenüber Wasserdampf aus. Nachteilig wirkt sich jedoch die Permeabilität (Durchlässigkeit) für Gase und Geruchsstoffe aus. Die Sperreigenschaften des PE-HD gegen Sauerstoff, Kohlendioxid, Wasserdampf sowie Aromastoffen sind aufgrund der höheren Dichte besser als bei PE-LD.

Neben der Herstellung von Folien (Polyethylen-Folien, Verbundfolien, Schrumpf- folien) werden aus Polyethylen noch Flaschen, Flaschenkisten, Fässer, Kanister, Dosen, Schalen etc.) gefertigt.

Quelle: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V., Berlin

 

 

 

 

 

 

 

Partner-Websites     Verpackungs-Guide                   Kunststoff-Schweiz                   Industrie-Schweiz                   Schweizer-MedTech

Schweizer Verpackung - Das Verpackungs-Portal fĂĽr die Schweizer Verpackungsbranche
Folgen Sie Schweizer-Verpackung auf Twitter
Folgen Sie Schweizer-Verpackung auf Facebook
Treten Sie der Gruppe Schweizer Verpackung auf XING bei

Schweizer-Verpackung - das Internetportal
fĂĽr die Schweizer Verpackungsindustrie

Linkedin

 

Suchen

×

☰Menü  

Startseite
Suchen 

 

Moplast Kunststoff AG